Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Arbeit in den verschiedenen KPV wurden so umfangreich, dass sie nicht mehr ehrenamtlich ausgeübt werden konnten. Aus diesem Grund haben sich die Krankenpflegevereine vom Dekanat Nürnberg-Süd zusammengeschlossen und die Caritas Sozialstation Nürnberg-Süd-West e.V. und später die Caritas Sozialstation Nürnberg-Süd e.V. gegründet. Heute hat sie ihren Sitz in der Giesbertstr. 67 c in Nürnberg-Langwasser und ist als katholische Organisation für die ambulante Pflege im Nürnberger Süden tätig.

Mitgliedschaft und Aufgabe des KPV heute
Der KPV St. Marien ist dem Caritasverband der Diözese Eichstätt e.V. angeschlossen und ist selbstlos tätig. Der KPV verfolgt ausschließlich gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke und fördert vor allem die Alten- und Krankenpflege in Zusammenarbeit mit der Caritas-Sozialstation Dekanat Nbg.-Süd.
Mitglied des KPV kann ohne Unterschied der Konfession jede natürliche Person werden, die im Bereich der kath. Pfarrei St. Marien, Katzwang wohnt und bereit ist, den Verein zu fördern und den von der Mitgliederversammlung festgelegten Beitrag (15 Euro / Jahr) zu entrichten. Mit dem Haushaltsvorstand sind Ehegatten und minderjährige Kinder Mitglieder des Vereins. Gleiches gilt für Kinder in Ausbildung.

Der KPV bietet seinen Mitgliedern an:

- kostenlose Hilfestellung und Beratung zu Fragen der Pflege- und Krankenversicherung
- kostenlose Informationsveranstaltungen zu sozialpolitischen Themen
- Pflegekurse

- Gemeinsame Ausflüge und Feiern
- kurzeitige Bereitstellung von Hilfsmitteln
- bei Bedarf Kostenübernahme für erbrachte Leistungen der Sozialstation, die nicht mit der Pflege- oder Krankenkasse abgerechnet werden können.

Zurück